+49 (0)4542 985 1366 info@travelcowboy.de

Foto– und Abenteuerexpedition Papua-Neuguinea

Erwarten Sie das Unerwartete

Papua-Neuguinea
Foto-Abenteuerreise
14 Tage
4-10 Teilnehmer
3950 €

Papua-Neuguinea
Foto-Abenteuerreise
14 Tage
4-10 Teilnehmer
3950 €

Höhepunkte:

  • Lernen Sie von Profis, wie Sie einmalige Motive in fesselnde Aufnahmen umsetzen
  • Entdecken Sie die jüngsten Mumien der Welt
  • Besuchen Sie ein traditionelles Dorf im Dschungel, das normalerweise keine Touristen empfängt
  • Bewundern Sie die Tänze verschiedener Stämme und feiern Sie mit den Eingeborenen ein Tanzfestival
  • Übernachten Sie auf einer einsamen Insel und genießen Sie selbst gefangenen Fisch am Feuer
  • Entdecken Sie einen aktiven Vulkan
  • Tauchen Sie ein in eine faszinierende Unterwasserwelt
  • Erleben Sie eine Tropfsteinhöhle
  • Besuchen Sie die Ruhestätten der Ahnen
  • Erleben Sie den Regenwald mit seiner Tierwelt
  • Erfahren Sie Unbekanntes und Erstaunliches auf einem wissenschaftlichen Vortrag

Inklusive:

  • Alle Unterkünfte mit Vollpension und gefiltertem Wasser
  • alle Inlandsflüge
  • alle Eintrittsgelder (außer für professionelle Film- und Fotoaufnahmen)
  • wissenschaftliche Erklärungen zu Kultur, Geologie, Flora und Fauna Papua-Neuguineas und Fototipps
  • Deutsch/ Englisch/ Französisch und Pidgin sprechender Reiseführer (=Profifotograf)

3950 € pro Person

Info

Abenteuerliche Fotoexpedition in das ursprüngliche Papua-Neuguinea

„Erwarten Sie das Unerwartete“ lautet das Motto von Papua-Neuguinea und genau das gilt auch für diese Reise. Spannende Erlebnisse, zahlreiche beeindruckende Fotomöglichkeiten mit Tipps vom Profi und eine spektakuläre Natur erwarten uns. Wir entdecken das Ursprüngliche im Land mit einer Mischung aus Höhepunkten in der Natur und in traditionellen Lebensweisen, die hier noch tief verwurzelt sind.

Die Reise ist aufgeteilt in einen Aufenthalt an der Küste und im Hochland. Ursprüngliche Dörfer, fernab vom Tourismus, eine einsame Insel und ein aktiver Vulkan lassen das Herz des Abenteurers und Fotografen höher springen.

Was erlebe ich auf dieser Reise?

Wir entdecken die jüngsten Mumien der Welt in einem entlegenen Dorf und feiern mit den Einheimischen verschiedener Stämme ein exklusives SingSing, ein Festival der Kulturen. Wir entdecken den aktiven Vulkan in Rabaul und eine faszinierende Unterwasserwelt an den schönsten Riffen der Welt und beobachten Tiere im Regenwald. Wir lernen, wie wir einmalige Motive in fesselnde Aufnahmen umsetzen und erfahren in einem wissenschaftlichen Vortrag erstaunliches.

Wer ist unser Reiseführer?

Diese Foto-Abenteuerreise wird je nach Teilnehmerzahl begleitet von ein oder zwei Profis für Fotos und Filme. Ulla und Basti sind leidenschaftliche Abenteurer, Fotografen und Filmer. Ulla ist u. A. Expeditionsfotografin und –filmerin, Basti ist Kameradrohnenpilot, Makrofotograf und Filmer. Beruflich wie privat sind sie ein Team und zählen zu Ihren Kunden namhafte Unternehmen wie GEO, National Geographic, BBC, ARD, ZDF und mehr. Beide sind Abenteurer aus tiefstem Herzen, stets in der Welt unterwegs auf der Suche nach entlegenen und unerforschten Orten. In Papua-Neuguinea haben Ulla und Basti lange Zeit gelebt und sich dort viel Wissen angeeignet, die Sprache gelernt und Kontakte geknüpft.

Wo werden wir übernachten?

Wir verzichten auf dieser Abenteuerreise bewusst auf teure Hotels, denn das wahre und ursprüngliche Papua-Neuguinea lernen wir besser in einfachen Unterkünften im Dorf kennen. Hier kommen wir den Menschen näher. Die Unterkünfte sind sehr einfach, meist in einem Haus im Dorf, aber auch in einem Zelt am Strand und auf Isomatten auf einer einsamen Insel. Zwischendurch übernachten wir in einem Hotel mit heißer Dusche.

Reiseverlauf

Tag 1: Unsere Papua-Neuguinea Abenteuerreise beginnt

Treffen und gemeinsamer Flug nach Tukua/Rabaul

Wir treffen uns für unsere Abenteuer-Foto-Expedition um 13 Uhr am nationalen Flughafen in Port Moresby, nur etwa 200 m entfernt vom internationalen Flughafen (beschildert). Nach unserem Flug um 15 Uhr nach Tokua/Rabaul haben wir Zeit zum Entspannen, Baden und Sonnenuntergang genießen.

Übernachtung: Im Dorf, 2 Gehminuten vom Strand entfernt, Zweibettzimmer mit Ventilator, Moskitonetz, Gemeinschaftsdusche (kaltes Wasser), Strom

Tag 2: Rundfahrt zu den lokalen Höhepunkten

Fahrt am Vulkan vorbei, unter Vulkanasche begrabene Ruinenstadt Rabaul, Relikte aus dem zweiten Weltkrieg, heiße Quellen am Meer, Marktbesuch, Fototipps zum Fotografieren in der Mittagssonne

Wir entdecken unsere Umgebung bei einer Rundfahrt vorbei am Vulkan und begeben uns auf eine Zeitreise. Wir besuchen die von zwei Vulkanen vollständig zerstörte Stadt Rabaul – einst schönste Stadt im Südpazifik, heute unter Asche begraben –  sowie Relikte aus dem zweiten Weltkrieg. Landungsboote in einem riesigen, handgegrabenen Tunnel, ein B52 Flugzeugwrack und die noch erhaltenen Bunker von General Yamamotu lassen frühere Zeiten erahnen. Heiße Quellen am Meer mit farbenfrohen Ablagerungen nahe des Vulkans und ein bunter Markt sind weitere Höhepunkte des Tages.

Unser Mittagessen nehmen wir in einem als Restaurant-Geheimtipp ein. Tipps zum Fotografieren in der Mittagssonne und Wissenswertes über Land, Leute und Historie in der Provinz Ost-Neubritannien gibt es begleitend dazu.

Übernachtung: Im Dorf, 2 Gehminuten vom Strand entfernt, Zweibettzimmer mit Ventilator, Moskitonetz, Gemeinschaftsdusche (kaltes Wasser), Strom

Tag 3: Abenteuertour ins Dschungeldorf

Besuch eines traditionell lebenden Dorfes und deren Lebensweise, Tanzvorführung der Tolai

Ein traditionelles Dorf im Dschungel, das normalerweise keine Besucher empfängt, zeigt uns deren Lebensweise. Wir entdecken, wie man Matten webt und Häuser baut, Teller anfertigt und Kopra (Grundlage für Kokosöl) anbaut und verarbeitet. Wir lernen auch die Herstellung des lokalen Muschelgeldes, denn in dieser Provinz in Papua-Neuguinea wird noch immer Muschelgeld verwendet. Auf einer Erkundung des umliegenden Regenwaldes entdecken wir riesige Würgefeigen (bis zu 20 m Durchmesser), die ursprünglich mal von Deutschen gepflanzt wurden.

Kulinarisch wird es interessant, wenn wir bei der Zubereitung unseres Festmahls, genannt „Mumu“, zuschauen. Fleisch und Wurzeln werden in Bananenblätter gewickelt im Erdofen auf Vulkangestein gegart. Auf einer kleinen „Gartentour“ erfahren wir, woher unser leckeres Essen herkommt. Die bunt geschminkten Tolai verabschieden uns mit einer Tanzvorführung.

Übernachtung: Im Dorf, 2 Gehminuten vom Strand entfernt, Zweibettzimmer mit Ventilator, Moskitonetz, Gemeinschaftsdusche (kaltes Wasser), Strom

Tag 4: Einzigartige Fotomöglichkeiten

Fahrt auf die andere Seite der Peninsula, herrliche Ausblicke, Mittagessen am Fluss, Mangroventour, Zeit zum Schwimmen, Einbaum-paddeln oder Schnorcheln, Feuertanz mit Sagengestalten

Unsere Papua-Neuguinea Foto- und Abenteuerreise führt uns heute auf einer 2-stündigen Fahrt auf die andere Seite der Gazelle Peninsula. Unsere Route führt teilweise an der Küste entlang und bietet herrliche Ausblicke. Bei Bedarf machen wir Fotostopps. Unser Mittagessen nehmen wir an einem hübschen Fluss mit glasklarer Badestelle ein. Nach unserer Ankunft am Strand erkunden wir die Mangroven und deren Bedeutung für unser Ökosystem. Wer mag, kann schwimmen gehen, sich im Einbaum paddeln ausprobieren oder am Hausriff schnorcheln gehen. Unser Abendessen wird abgerundet mit einem Feuertanz nur für uns.  Sagengestalten mit großen Masken tanzen durch ein Feuer und wirbeln die Glut auf. Ein Höhepunkt mit einzigartigen Fotomöglichkeiten.

Übernachtung: Zelt am Strand, Buschtoilette

Tag 5: Unsere eigene Robinson Insel

Bootsfahrt und Übernachtung auf einer einsamen Insel, entspannen, Fische fangen und auf Feuer zubereiten, Sterne fotografieren

Unsere eigene einsame Robinson Insel wartet heute darauf entdeckt zu werden und ist für eine Nacht unser Zuhause. Auf unserer Bootsfahrt zu der Insel entdecken wir wahrscheinlich Delfine. In dem die Insel umgebenden unberührten Riff leben zahlreiche bunte Fische, Schildkröten und ungefährliche Riffhaie. Die Unterwasserwelt in Papua-Neuguinea zählt zu den schönsten der Welt. Und hier, weg vom Festland, ist das marine Leben besonders spektakulär.

Unsere Insel ist bewohnt von Vögeln und Einsiedlerkrebsen. Ansonsten haben wir das Eiland ganz für uns alleine. Hier können wir entspannen und uns zu Fuß zu einer Nachbarinsel begeben. Für Fotofragen steht der Profi zur Verfügung. Unsere einsame Lage ist ideal für Fotoaufnahmen der Sterne und natürlich darf auch der Sonnenuntergang nicht fehlen. Unser Abendessen fischen wir selbst und bereiten es gemeinsam auf dem Feuer zu.

Übernachtung: Auf Isomatten in einem Unterstand auf der Insel, Buschtoilette

Tag 6: Abenteuer-Fototour am Vulkan

Erkundung des Vulkans, Je nach Bedingungen: Aufstieg zum Gipfel und Fotos in den Krater, alternativ Erkundung der Vulkanumgebung, Nachtaufnahmen des Vulkans

Heute trifft unsere Abenteuerreise auf hoffentlich farbenfrohe Fotomöglichkeiten. Wir fahren zurück zum Festland und besuchen den Vulkan. Abhängig von den Bedingungen können wir den Vulkan in etwa 2 Stunden besteigen. Natürlich nur, wer mag, auf Wunsch wird ein Alternativprogramm angeboten. Hoffentlich können wir vom Gipfel aus in den Krater sehen und bei einbrechender Dunkelheit das rote Glühen im Inneren des Vulkans fotografieren. Das machen wir abhängig von den aktuellen Bedingungen. Falls die Aktivität des Vulkans eine Besteigung nicht möglich macht, erkunden wir die Umgebung des Vulkans. Durch die vulkanische Aktivität wurde ein Riff aus dem Meer gehoben und eine Kanone aus dem 2. Weltkrieg dient als Relikt aus vergangenen Zeiten. Das Großfußhuhn vergräbt seine Eier im warmen Sand, um sie dort von der Vulkanhitze ausbrüten zu lassen. Wir entdecken die „Eiersammler“, die nach diesen Eiern graben. Bei Einbruch der Dunkelheit machen wir Nachtaufnahmen vom Vulkan.

Übernachtung: Im Dorf, 2 Gehminuten vom Strand entfernt, Zweibettzimmer mit Ventilator, Moskitonetz, Gemeinschaftsdusche (kaltes Wasser), Strom

Tag 7: Zweiter Teil der Foto- und Abenteuerreise Papua-Neuguinea

Flug nach Lae, Fahrt in ehemalige Goldgräberstadt, Makrofotografie im Garten, Vortrag über Kultur der Anga und das Mumifizieren

Wir fliegen früh von Rabaul nach Lae. In einem Allradfahrzeug fahren wir etwa 3 Stunden in eine ehemalige Goldgräberstadt. In unserem Hotel können wir ausspannen. Ein schöner Garten gibt uns Gelegenheit zur Makrofotografie und Reiher in einem Tümpel bieten willkommene Fotomotive. Wir können unsere Wäsche waschen lassen und lauschen einem Vortrag über die Kultur der Anga und dem Mumifizieren.

Übernachtung: In einem wunderschönen Hotel mit heißer Dusche, Klimaanlage und Strom

Tag 8: Die Kultur der Anga

Stadtrundfahrt, Abenteuertour nach „Cold Mountain“, Bergregenwald, im Dorf der Anga, Nachtfotografie

Zeit zum Ausschlafen! Wir machen eine Stadtrundfahrt und fahren gegen Mittag auf abenteuerlichen Straßen nach „Cold Mountain“. Dabei überqueren wir einen Gebirgszug mit der Vegetation eines Bergregenwaldes mit Orchideen, Schraubenbäumen und Baumfarnen. Optional können wir hier zu Fuß die Gegend erkunden und dabei einheimische Tiere wie Paradiesvögel, Adler und andere Spezies entdecken. Wir übernachten in einem fotogen gelegenen Dorf auf 1000 Metern am Fuße des Berges. Hier erfahren wir zum ersten Mal die Kultur der Anga. Eine hoffentlich wunderschöne Milchstraße gibt uns Gelegenheit zur Nachfotografie.

Übernachtung: Im Gemeinschaftshaus des Dorfes auf Isomatten

Tag 9: Die Mumien der Anga

Fahrt und Dschungel-Wanderung zu den jüngsten Mumien der Welt, Rückfahrt in die Goldgräberstadt

Die Mumien der Anga sind unser heutiges Ziel. Wir können die Geister der Verstorbenen spüren und erleben eine einzigartige Atmosphäre. Dazu fahren wir etwa 1,5 Stunden und wandern ca. 20 Minuten durch den Dschungel. Bei den Mumien nehmen wir die beeindruckende Stimmung auf. Wir haben Zeit diesen Moment mit der Kamera einzufangen. Im Anschluss fahren wir ca. 4-5 Stunden zurück in die Goldgräberstadt.

Übernachtung: In einem wunderschönen Hotel mit heißer Dusche, Klimaanlage und Strom

Tag 10: Besuch eines entlegenen Dorfes

Fahrt durch ein Flusstal mit Kalkfelsen, Besuch eines Dorfes, in dem noch nie Touristen übernachtet haben

Wir schlafen aus und das nächste Abenteuer wartet schon auf uns. Wir fahren in ein entlegenes Dorf, wo noch nie Touristen übernachtet haben! Auf dem Weg dorthin (ca. 3 h ohne Fotostopps) passieren wir ein idyllisches Flusstal mit schroffen Kalkfelsen. Herrliche Fotomotive warten hier an jeder Ecke. Unsere Gastgeber im Dorf für die nächsten 3 Nächte empfangen und aufs Herzlichste und warten bereits mit einer kleinen Überraschung auf uns.

Übernachtung: Haus im Dorf mit Betten, sauberer Toilette und kalter Außendusche

Tag 11: Die Natur und Kultur in Papua-Neuguinea

Besuch einer Karsthöhle mit Einheimischen, eigener Führer, Tipps für Höhlenfotografie, Knochen und Schädel der Ahnen, Felszeichnungen

Auf unserem heutigen Expeditionstag warten gleich zwei Höhepunkte auf uns. Die Einheimischen zeigen uns zuerst ihre große Karsthöhle. Ihr eigener Führer hilft Ihnen und beantwortet alle Ihre Fragen (Englisch). Unser Profi-Fotograf zeigt, wie eindrucksvolle Fotos der Stalagmiten in der Höhle gelingen. Im Anschluss entdecken wir Knochen und Schädel, die auf einem Felsvorsprung aus alten Zeiten lagern. Wir haben Gelegenheit die Überreste aus nächster Nähe zu fotografieren. Auch hier wurde mumifiziert und die umgebenden Felsen sind mit Zeichnungen versehen, deren Alter und Ursprung unbekannt sind. Am Abend werden wir von lokalen String Bands unterhalten.

Übernachtung: Haus im Dorf mit Betten, sauberer Toilette und kalter Außendusche

Tag 12: Traditionelle Tänze verschiedener Stämme

5-stündige Dschungel-Wanderung mit Tierbeobachtung, Alternativ: Dorfbewohner bei traditioneller Arbeit und Vorbereitung des SingSings begleiten, traditionelle Tänze und Rituale mehrerer Stämme nur für uns

Auf einer etwa 5-stündigen optionalen Wanderung durch den Dschungel halten wir Ausschau nach Baumkänguruhs, Paradiesvögeln und Tüpfelkuskus. Alternativ besteht die Möglichkeit unsere Freunde bei traditionellen Arbeiten zu begleiten oder eine Vanilleplantage zu besichtigen. Feldarbeit und Gebräuche bei den Vorbereitungen eines SingSings finden statt. Denn heute gibt es eine spektakuläre Veranstaltung nur für uns: Ein SingSing, bei dem mehrere Stämme der Umgebung zusammenkommen und uns ihre Tänze und Rituale zeigen. Was für ein Paradies für jeden Fotografen und Abenteurer! Es gibt zahlreiche Fotomöglichkeiten, wie farbig geschminkte Gesichter, Kundu-Trommeln, ausladender Kopfschmuck, wirbelnde Tänzer und traditionell gekleidete Kinder. Und das alles nur für uns als einzige Besucher! Auch nach Einbruch der Dunkelheit gehen die Feierlichkeiten weiter.

Übernachtung: Haus mit einigen Betten, Buschtoilette und Außendusche

Tag 13: Rückkehr von der Expedition

Abschied vom Dorf, Fahrt nach Lae, Besuch des zoologischen Gartens

Wir verabschieden uns von unseren Freunden und fahren ca. 3 Stunden nach Lae. Hier besuchen wir den zoologischen Garten der technischen Universität.

Übernachtung: Ein schönes, sauberes Hotel mit heißer Dusche und Strom vor den Toren Laes.

Tag 14: Ende unserer Papua-Neuguinea Reise

Transfer zum Flughafen, Flug nach Port Moresby

Wir fahren zum Flughafen und fliegen 45 Minuten nach Port Moresby. Unsere Reise endet mit Ankunft in Port Moresby um 8:30 Uhr morgens.

Preise und Termine

Von Bis Preis pro Person Zusätzliche Informationen  
16.11.2021 29.11.2021 3950 € Anfragen

Leistungen

Enthaltende Leistungen:

  • Alle Unterkünfte mit Vollpension und gefiltertem Wasser
  • alle Inlandsflüge
  • alle Eintrittsgelder (außer für professionelle Film- und Fotoaufnahmen)
  • wissenschaftliche Erklärungen zu Kultur, Geologie, Flora und Fauna Papua-Neuguineas und Fototipps.
  • Deutsch/ Englisch/ Französisch und Pidgin sprechender Reiseführer(=Fotograf) (ab einer bestimmten Teilnehmerzahl sind wir zu zweit).

Nicht enthaltende Leistungen:

  • Internationaler Flug
  • alle anderen Getränke außer Wasser
  • Trinkgelder und Souvenirs
  • Persönliche Reiseversicherung

Hinweise

Anforderungen

Sie sollten neugierig auf fremde Kulturen und Lebensweisen sein und Respekt für die Natur haben. Sie sollten kleinere Wanderungen bis 1 Stunde mit Tagesgepäck mitmachen können. Längere Wanderungen sind optional. Durch die Unterbringung im Dorf mit teilweise einfachen sanitären Einrichtungen oder im Zelt (wird gestellt) wird auf Komfort verzichtet. Doch dort, wo man die Komfortzone verlässt, wartet das Abenteuer.

Teilnehmerzahl:

Minimum 4, maximal 10 Teilnehmer. Mit wenigen Teilnehmern begleitet ein Guide die Reise (Ulla oder Basti). Ab einer bestimmten Teilnehmerzahl kommen beide als Guides mit.

Dauer:

14 Tage vor Ort

Bitte beachten Sie, dass Programmänderungen aufgrund der Bedingungen vor Ort vorkommen können.

Die Reise ist für mobil eingeschränkte Personen nicht geeignet. Im Einzelfall sprechen Sie uns gerne an.