+49 (0)4542 985 1366 info@travelcowboy.de

REISEINFORMATIONEN KAMBODSCHA

Gerne geben wir Ihnen hier Tipps zu folgenden Themen:

  • Klima und beste Reisezeit
  • Sicherheit in Kambodscha
  • Internet in Kambodscha
  • Verständigung vor Ort

Planen Sie eine Kambodscha Reise? Dann rufen Sie uns an!
Telefon +49 4542 985 1366

Wie ist das Klima in Kambodscha und wann ist die beste Reisezeit:

Trockenzeit: November bis April
Regenzeit: Mai bis Oktober
Beste Reisezeit: November bis Februar

Das Klima in Kambodscha ist unterteilt in eine Trockenzeit von November bis April und eine Regenzeit von Mai bis Oktober. Die Trockenzeit ist gleichzeitig auch die beste Reisezeit für Kambodscha, bis auf den April. Von November bis Februar ist es trocken, die Luftfeuchtigkeit liegt bei etwa 50 % und die Temperaturen schwanken meist zwischen 26 und 30 Grad. Nachts sind es etwa 20 Grad, manchmal auch etwas mehr. Eine Reise empfiehlt sich also besonders in den Monaten November bis Februar.

Im März wird es dann heißer und im April ist es fast überall unerträglich heiß. Während im März das Thermometer schon auf über 30 Grad steigt, sind im April teilweise um die 40 Grad. Das ist dann nur noch etwas für Hartgesottene.

Im Mai beginnt die Regenzeit, die bis Mitte Oktober andauert. Die Temperaturen sinken in dieser Zeit langsam wieder auf 30 Grad und weniger ab. Allerdings besteht eine 80-90% ige Luftfeuchtigkeit, was sehr anstrengend sein kann.

Da der Regen dann meist in kurzen, kräftigen Schauern fällt, ist eine Reise auch in der Regenzeit möglich. Diese Jahreszeit hat seine Vor- und Nachteile. Das Schöne ist, dass weniger Touristen unterwegs, die Hotelpreise niedriger sind und die Landschaft regelrecht aufblüht. Aufgrund des Regens sind dann allerdings einige Straßen nicht passierbar, Trekkingtouren sind schwierig und ein Strandurlaub in Kambodscha ist dann nicht empfehlenswert.

Ist Kambodscha ein sicheres Reiseland?

Ich empfand Kambodscha auf meiner Reise generell als relativ sicheres Reiseland. Natürlich sollte man die üblichen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und nicht mit teuren Accessoires bestückt herumlaufen. Auch Demonstrationen sollten, wie auch in anderen Ländern, besser gemieden werden.

Kleinkriminalität

Bei einer Kambodscha Reise darf man nicht vergessen, dass es sich um ein relativ armes Land handelt. Mit der steigenden Zahl an Touristen ist auch die Kleinkriminalität gewachsen. Besonders in Touristenzentren wie Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville sollte man sich vor Dieben in Acht nehmen. Typische Tricks sind der Diebstahl der Taschen von fahrenden Motorrädern aus. Hier sollte man als Fußgänger sowie auch in Tuk Tuks und Rikschas vorsichtig sein und seine Wertsachen nicht zur Straßenseite hin zeigen. Auch private Glücksspiele sind eine Betrugsmasche, hier sollte man ebenfalls Vorsicht walten lassen.

Einsame Straßen oder Wege, besonders im Dunkeln, sind beliebte Ecken für Diebstahl. Der Abschnitt zwischen dem Strand von Sihanoukville und dem Otres Beach wird z.B. gerne dafür genutzt.

Der Straßenverkehr

Ein oft vergessener Faktor für die Sicherheit ist der Straßenverkehr. Da wird in der Kurve überholt, rechts und links auf der Straße sind Pferdekarren unterwegs und von vorne kommt auch gerade ein Auto entgegen. Die Kambodschaner schlängeln sich entspannt durch, während unsereins Schweißausbrüche bekommt. Hier empfehle ich, sich nicht selbst hinter das Steuer zu setzen, sondern immer mit einem lokalen Fahrer unterwegs zu sein, der sich dem ruhigeren Touristenfahrstil anpasst.

Ist Kambodscha noch immer vermint?

Kambodscha ist teilweise noch immer vermint. Die touristischen Zentren sind laut Auswärtigem Amt von den Minen geräumt. Die Grenze zu Thailand birgt diesbezüglich noch immer Gefahren. Generell empfehle ich immer auf den Wegen zu bleiben, da weiterhin ein Landminenrisiko besteht.

Mückenschutz

Ein Sicherheitsfaktor sind in Kambodscha die Mücken. Diese können Malaria und Dengue Fieber übertragen. Einige Gebiete gelten inzwischen allerdings als Malariafrei bzw. haben nur ein geringes Risiko.

Unser Tipp für den Mückenschutz: Ein guter erster Schutz ist unserer Meinung nach das Tragen von langärmeligen hellen Shirts und Hosen sowie ein gutes Mückenspray. Bezüglich der aktuellen Lage und eventuell notwendigen Prophylaxe empfehlen wir auf jeden Fall einen fachkundigen Arzt oder das Tropeninstitut zu konsultieren. Dies ist auch für die Impfvorsorge unerlässlich.

Durchfall / Hygiene

Wie bei allen Fernreisen ist es immer sinnvoll besonders in den Restaurants auf die Hygiene zu achten. Falls es mal irgendwo grenzwertig erscheint, dann entweder woanders hingehen oder gut gegartes Gemüse essen und auf Fleisch oder Fisch verzichten. Viele halten sich einfach an den Spruch „Cook it, peel it or leave it“ – koche es, schäle es oder lass es liegen.

Unser Tipp für Ihre Sicherheit: Schließen Sie in jedem Fall eine Reiseauslandsversicherung für die medizinische Versorgung vor Ort ab, die auch den Heimtransport und je nach gewünschten Aktivitäten diese mit einschließt (z.B. Tauchen).

Wie ist das Wlan Netz in Kambodscha?

Ich war überrascht selbst im tiefsten Dschungel ein wesentlich schnelleres Internet zu haben, als in einigen deutschen Kleinstädten. Die meisten Hotels und Restaurants bieten Wlan an und generell würde ich die Netzanbindung als gut bezeichnen. Allerdings kann es besonders auf den Inseln oder in einigen entlegenen Gebieten zu Engpässen kommen. Sinnvoll ist ggf. der Kauf einer lokalen Simkarte, da das Roaming doch eher teuer ist.

Wie verständige ich mich vor Ort?

Die lokale Sprache ist Khmer. Inzwischen sprechen viele Kambodschaner auch Englisch, besonders in touristischen Gegenden. Oftmals kommt man mit Handzeichen allerdings auch sehr gut voran, natürlich etwas spärlicher. Es hilft wie so oft wenige Wörter auf Khmer zu lernen.

Die Einheimischen sind sehr gastfreundlich und hilfsbereit. Man bekommt fast immer eine Antwort, auch wenn der/die Gefragte die Antwort eigentlich gar nicht weiß. So kann es sein, dass man bei der Frage nach dem Weg von vier Personen vier unterschiedliche Richtungen angezeigt bekommt. Natürlich immer in dem Bemühen, dem Reisenden etwas Gutes zu tun.

Unsere Sprachtipps in der Umlautsprache, um Ihrem Gegenüber ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern:

Hallo – johm riab sua
Danke – aw kohn
Bitte – sohm
Ja – baat/jaa (m/f)
Nein – te

Weiterführende Links: