+49 (0)4542 985 1366 info@travelcowboy.de

Eine Reise in die Städte der Toskana ist wie eine Reise in die Vergangenheit und Zukunft zur gleichen Zeit. Zeugnisse der Renaissance, meisterliche Gemälde und Fresken sowie weltberühmte Skulpturen geben Florenz einen historischen Charme. Moderne Bars mit selbst gebrautem Bier, originelle Läden mit futuristischen Schmuckkreationen oder ein handgeschnitzter Pinocchio in Lebensgröße zeigen die neue kreative Seite der wunderschönen Stadt am Arno. Die Sehenswürdigkeiten in Florenz sind zahlreich und manch einer wird stark aussortieren müssen, um auch nur einen kleinen Überblick zu bekommen.

Blick über Florenz, Florenz Reisebericht

Blick über Florenz

Wohl mit am eindrucksvollsten ist der Dom, das ambitionierteste florentinische Ingenieurswerk. Für das bis heute höchste Bauwerk von Florenz wurde bereits 1296 der Grundstein gelegt, endgültig vollendet mit der Kuppel wurde es erst 1436. So eindrucksvoll der Dom von außen anzusehen ist, so schlicht ist er von innen. Ein Besuch lohnt allemal, für schwindelfreie ist besonders ein Gang auf die Domkuppel (463 Stufen!) zu empfehlen. Besonders bei Sonnenauf- oder -untergang bieten sich von dem Aussichtspunkt spektakuläre Blicke auf Florenz und das hügelige Umland.

Dom Florenz, Toskana Reisebericht

Architektonisches Meisterwerk - der Dom in Florenz

Wer gerne nach günstigen Klamotten stöbert, dem sei der Markt im Parco delle Cascine empfohlen. Nur 2 Stationen mit der Straßenbahn vom Hauptbahnhof findet dieser Markt dienstags zwischen 8 und 13 Uhr am Arno statt. Von toskanischem Käse und Schinken, selbstgebackenem Brot, Blumen und besonders günstiger Kleidung ist hier eine große Auswahl zu finden.  Unterhaltsame Straßenmusiker bieten ein entspanntes Rahmenprogramm in dem quirligen Treiben.

Florenz Marktstand, Toskana Reisebericht

Frisches Gemüse auf dem Marktstand

Der Mercato Centrale in der Altstadt von Florenz ist ein Muss für jeden Gourmet und Liebhaber italienischer Küche. Das eindrucksvolle Gebäude wurde bereits 1874 eröffnet und ist bis heute der größte überdachte Lebensmittelmarkt Europas. Bunte Obst- und Gemüsestände, riesige Schinken, die an den Ständen hängen, Olivenöle und handgemachte Pasta bieten leckere Mitbringsel und Snacks für Zwischendurch. Im ersten Stock gibt es eine Auswahl an Essensständen, zu empfehlen ist aber besonders eine selbstgemachte Pasta (Trüffelravioli mit Parmesan und Olivenöl!) im Erdgeschoss für nur wenige Euros.

Nicht weit entfernt liegt die Galleria dell‘ Accademia mit dem Original von Michelangelos David. Die 4,1 Meter hohe Statue, die der Künstler mit 29 Jahren aus einem Marmorblock schuf, strahlt auch heute noch eine unglaubliche Wärme, Stärke und Freiheit aus, mit der die Kopie auf der Piazza della Signoria nur sehr eingeschränkt mithalten kann. Aber auch weitere Skulpturen wie Michelangelos Pieta und Malereien von Taddeo Gaddi und Lorenzo Monaco verdienen Aufmerksamkeit.

Beginnen Sie einen weiteren Tag mit einem Kaffee und Croissant  im  „Dolci & Dolcezze“ an der Piazza Beccaria.  Frisch gestärkt finden Sie um die Ecke den hübschen Mercato Sant‘ Ambrogio, ein Lebensmittelmarkt und gleichzeitig ein Fest für die Sinne in einem der ältesten Stadtteile von Florenz, in das sich kaum ein Tourist verirrt.

Die imposante Franziskanerkirche Santa Croce beeindruckt von innen wie von außen. Als eine der größten Kirchen des Christentums zur Zeit ihrer Fertigstellung

Santa Croce Florenz, Italien Reisebericht

Santa Croce in der Altstadt von Florenz

um 1294 birgt sie auch heute noch eindrucksvolle Kunstschätze wie die Fresken Giottos oder die Gräber von Galileo Galilei und Niccolò Macchiavelli. Die neogotische Fassade und das bunte Treiben auf der davor liegenden Piazza Santa Croce lässt sich am besten von einem der an der Piazza liegenden  Cafés beobachten.

Zwischen der Piazza Santa Croce und der berühmten Piazza della Signoria findet sich ein Kleinod des Holzspielzeugs. Bei Bartolucci in der Borgo dei Greci verzaubern die Kreationen aus Holz und man möchte am liebsten wieder Kind sein.

Um die Ecke finden sich die Uffizien, eines der meistbesuchten Kunstmuseen der Welt, das auch Kunstmuffel in seinen Bann zieht. Berühmte Gemälde von Raffael, Michelangelo, Boticelli, Tiziano und Leonardo da Vinci – um nur einige zu nennen – hängen in diesem wunderschönen geräumigen Gebäude. Am bekanntesten und beeindruckendsten ist hier wohl Boticellis „Geburt der Venus“.

Bier Florenz, Florenz Reisebericht

Ein kühles Blondes im Signorvino

Nach so viel Kultur sollten Sie sich ein hausgemachtes kühles Blondes in der gegenüber auf der anderen Arno Seite liegenden Bar „Signorvino“ gönnen. Ein riesiges Weinsortiment, ausgewählte und selbstgebraute Biere sowie leckere Kleinigkeiten genießen Sie am besten auf dem Balkon, der eine schöne Sicht auf die Ponte Vecchio bietet. Die Ponte Vecchio, die „alte Brücke“, ist eines der Wahrzeichen von Florenz. Ursprünglich als Verbindung des Zentrums mit dem Oltrarno-Viertel errichtet, beherrschen heute Juweliergeschäfte das Bild.

Wunderschöne Blicke über die Altstadt von Florenz und die hügelige Landschaft bietet eine Wanderung zur Piazza Michelangelo und Kirche „San Miniato al Monte“. Starten Sie an der Ponte Vecchio und gehen Sie ein

San Miniato Al Monte, Florenz Reisebericht

San Miniato Al Monte

kleines Stück die Via de Guicciardini hoch, biegen Sie an der Piazza di Santa Felicita links ab und folgen Sie der Häusergasse hinauf bis zum Forte di Belvedere. Im Haus Nr. 19 wohnte einst Galileo Galilei. An der Porta San Giorgio geht es links durch Olivenhaine wieder bergab (Via di Belvedere), bevor rechts eine Treppe zur Piazza Michelangelo und zur Kirche San Miniato al Monte führt.

Wieder bergab verläuft die Via S. Niccolò ein Stück parallel zum Arno. Hier finden Sie die ausgezeichnete Pasticceria „forno pierguidi“. Das Omelett mit Zucchini und Erbsen ist einfach aber äußerst lecker. Die Schokoladenpralinen zergehen förmlich auf der Zunge und schreien nach mehr. Nur ein kleines Stück weiter findet sich der schräge Laden „wearing emotions / indossa emozioni“ von Alessandro Dari Gioielli mit verrückten Uhrwerken, Ringen und allerlei ausgefallenem Schmuck und Uhren. Hübsche kleine individuelle Läden säumen die Straße parallel zum Arno (Borgo S. Iacopo, Via di S. Spirito). Vom Keramikgeschäft voller Masken über den Pinocchio Laden „Marchiani Cornici“ bis hin zu bunten Lampengeschäften (Paralume) findet hier so mancher ein ausgefallenes Mitbringsel.

Linkerhand sehen Sie die Kirche „Santo Spirito“, eine beeindruckende Kirche mit wahren Kunstschätzen wie Filippino Lippis „Madonna mit Kind“ und einem Jesus von Michelangelo. Der Platz vor der Kirche ist ein beliebter Treffpunkt, hier reiht sich ein Restaurant an das nächste. Montags bis samstags Vormittag findet hier ein Gemüsemarkt statt, sonntags gibt es Antiquitäten und Second-Hand Ware.

Schlendern Sie gemächlich zurück über die Ponte S. Trinita und entlang der Via de Tornabuoni. Hier reihen sich edle Luxusmarken aneinander. Rechterhand liegt der Dom und nur kurz dahinter finden Sie ein ausgezeichnetes Restaurant zu äußerst günstigen Preisen. Die Trattoria L’Oriuolo in der Via dell’Oriuolo serviert typisch toskanische Küche in angenehmem italienischem Ambiente. Tipp: Probieren Sie die hausgemachten Ravioli mit Ricottafüllung in Butter und Salbei! Ein Gedicht!

Florenz Tipps:

Restaurants & Bars:
Trattoria L’Oriuolo, Via dell’Oriuolo 58r, www.trattorialoriuolo.it – typisch toskanische Küche zu einem top Preis-Leistungsverhältnis.

Signorvino, Via Dei Bardi 46r, www.signorvino.com – großes Weinsortiment, selbstgebrautes Bier, leckeres Essen und einen wunderschönen Blick auf die Ponte Vecchio.

Pasticceria „Dolci & Dolcezze“, Piazza Beccaria – ideal für einen Kaffee und ein Croissant zwischendurch.

Pasticceria „forno pierguidi“, Via S. Niccolò 43r – auf der Zunge zerschmelzende Pralinen, leckere Kleinigkeiten wie Quiche oder mit Kräutern belegte Brotwaren.

Mercato Centrale – Delikatessen über Delikatessen, ideal als Mitbringsel. Die hausgemachte Pasta im Erdgeschoss ist wundervoll! Zum Mitnehmen oder dort frisch zubereitet. Besonders lecker: Trüffel Ravioli mit Öl und Parmesan.

Geschäfte:

Alessandro Dari Gioielli „Indossa emozioni“, Museo Bottega E Scuola, Via S. Niccolò 115r, einzigartige Kreationen des Goldschmieds und Bildhauers. Der Künstler gibt zudem Goldschmiedeskulptur- Kurse. Die Webseite des Künstlers war im November 2018 nicht mehr erreichbar.

Bartolucci, Borgo die Greci 11a-r, bartolucci.com – wunderschönes Holzspielzeug.

Stefania Masini „Curiosita e Piccolo Antiquariato“, Sdrucciolo de‘ Pitti 21r, www.stefaniamasini.it – Kuriositäten, Antiquitäten, Vintage Second-Hand und selbstgemachte Kunstobjekte.

Marchiani Cornici, Via S. Spirito 16r – kleine Holzfiguren bis hin zu lebensgroßem Pinocchio.

Unterkunft: Übernachten Sie in einem Boutique Hotel in der Stadt oder entspannt außerhalb im Agritourismus „Podere Picciolo“.

Weiteres:

Starten Sie Ihren ersten Tag in Florenz in einem Café an einer Sehenswürdigkeit (am besten am Dom). Das entschleunigt ungemein und Sie können das bunte Treiben der Stadt ganz entspannt in sich aufnehmen bevor es losgeht.

Eis in Florenz ist ein Muss und einfach herrlich. Aber schauen Sie vorher auf die Preise.

Vorsicht vor Taschendieben! Tragen Sie Wertsachen immer vor dem Körper und achten Sie auf sie.

Kommen Sie in der Nebensaison! Auch in unserem tristen Winter kann in Florenz die Sonne scheinen. Sie haben kaum lange Warteschlangen vor den Sehenswürdigkeiten, bekommen eher mal einen guten Platz im Restaurant und besichtigen höchstwahrscheinlich die Kirchen nicht umringt von Busladungen voll Touristen. Und: Auch die Taschendiebe scheinen weniger unterwegs zu sein.